NYDIG zapft Fintech-Firma Moven an

NYDIG zapft Fintech-Firma Moven an, um Bitcoin zu Ihrer Bank zu bringen

Der digitale Vermögensverwalter NYDIG schließt sich mit dem Banktechnologie-Anbieter Moven zusammen, um Plugins für Banken anzubieten, die Bitcoin-Produkte einführen wollen.

Der Schritt kommt im Zuge mehrerer Briefe des U.S. Office of the Comptroller of the Currency, die den Banken grünes Licht für die Verwahrung von Kryptowährungen geben und die Möglichkeit geben, Zahlungen und andere Aktivitäten laut Ethereum Code mit Stablecoins durchzuführen.

„In der Lage zu sein, es auf unserer Plattform für US-Banken anzubieten, ist es offen gesagt die richtige Zeit“, sagte Moven-Gründer Brett King. „Wenn PayPal und Square es können, dann sollten auch die Community-Banken dazu in der Lage sein.“ Viele der Moven-Kunden haben ein Gesamtvermögen von etwa 1 Milliarde Dollar, sagte er, wobei einige mit einem Gesamtvermögen von bis zu 10 Milliarden Dollar arbeiten.

NYDIG ist die zweite Partnerschaft von Moven in den USA, sagte King. Es ging im November letzten Jahres eine Partnerschaft mit dem Banking-Tech-Anbieter Q2 ein.

NYDIG ging 2017 aus der 10-Milliarden-Dollar-Firma Stone Ridge Asset Management hervor, stellte den BitLicense-Architekten Benjamin Lawsky ein und sicherte sich 50 Millionen Dollar an Finanzierung, um das Team aufzubauen. Im Dezember stellte es Patrick Sells von der in Manhattan ansässigen Quontic Bank ein, um als Leiter der Banklösungen zu dienen. Diese Woche gab das Unternehmen bekannt, dass es Digital Assets Data erworben hat, um sein Krypto-Forschungs- und -Analyseangebot zu erweitern.

Moven bewirbt sich selbst als ein schlüsselfertiges digitales Banking-Produkt, das in 30 bis 60 Tagen eingesetzt werden kann. Die Partnerschaft wird es NYDIG ermöglichen, seine Bitcoin (BTC, +0,06%) Produkte schnell bei Banken einzusetzen, sagte Sells.

Moven wird die Vorteile von NYDIGs APIs nutzen, um Kauf-, Verkaufs- und Haltedienste sowie anspruchsvollere Bitcoin-Produkte wie ein Geldmarktkonto, das Zinsen in Bitcoin zahlt, oder eine Kreditkarte, die eine Bitcoin-Belohnungskomponente hat, anzubieten, so Sells weiter.

„Was ist wichtig für jede neue Technologie ist, wie einfach die Annahme ist,“ Sells sagte. „Auch wenn es sich um sehr kleine bitcoin-Salden.“

NYDIG erhebt eine Gebühr für die Verwahrung mit Aufbewahrungsoptionen, die vom Beratungsriesen EY beaufsichtigt werden

In einem Niedrigzinsumfeld sagt Sells voraus, dass sich die Banken um eine neue Form der Einnahmeerzielung reißen werden.

In einer Online-Umfrage unter mehr als 2.000 US-Verbrauchern, die exklusiv mit CoinDesk geteilt wurde, fand NYDIG heraus, dass 80 % der Bitcoin-Besitzer ihre Kryptowährung zu einer Bank bringen würden, wenn diese eine sichere Aufbewahrung hätte. Von den gleichen Inhabern würden 71% ihr primäres Bankkonto wechseln, wenn eine Bank bitcoin-bezogene Produkte anbieten würde und 81% wären daran interessiert, Bitcoin über ihre Bank zu kaufen.

NYDIG zielt darauf ab, eine weniger riskante Option für Banken zu bieten, die ihren Kunden Bitcoin-Produkte anbieten wollen, sagte Sells. Banken, die die Banklösungen des digitalen Vermögensverwalters nutzen, müssen die Kryptowährung nicht anfassen.

„Als ehemaliger Banker … eines der Dinge, die ich erkannte, ist, dass für die Aufholjagd auf etwas wie Peer-to-Peer-Zahlungen, das kam wirklich zu einem Preis für meine Bank,“ Sells sagte. „Heute Banken haben eine 0% wallet-Anteil in krypto und das ist eine phänomenale nicht-Zins-Einkommen Gelegenheit.“